Menu Close

Generalversammlung am Freitag, 10. Januar 2020

1. Schützenmeister Wolfgang Kraft eröffnete kurz nach 20 Uhr die Generalversammlung und begrüßte 42 anwesende Mitglieder, besonders den amtierenden Schützenkönig Ulrich Ebert und die Jugendschützenkönigin Mona Peter, sowie unseren Rechtsbeistand Dr. Heinz Kracht.

Er stellte fest, dass rechtzeitig und satzungsgemäß eingeladen wurde und die Versammlung deshalb beschlussfähig ist. Gegen die Tagesordnung, die er anschließend verlas, hatte kein Mitglied Einwände, deshalb ist sie rechtskräftig.

Zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder bat der 1. Schützenmeister, dass die Mitglieder sich von den Plätzen erheben. 2 Mitglieder sind in 2019 verstorben: Hermann Roos und Andi Nickel.

In seinem Jahresbericht stellte Wolfgang Kraft fest, dass die neue Satzung trotz per Rechtsanwalt eingelegten Beschwerden vom Amtsgericht Würzburg in der durch die außerordentliche Mitgliedervesammlung am 13. Juni 2019 beschlossenen Fassung abgenommen wurde und gültig ist.
Anschließend erläuterte der 1. Schützenmeister ausführlich die bereits getätigten und noch zu leistenden Arbeiten zur Renovierung und technischem Umbau der Sportpistolen-Stände oben und unten. Die Finanzierung ist seit Ende Oktober 2019 gesichert. Die Finanzierungssumme beläuft sich auf 31.000 Euro. Der max. Zuschuss von 60% (25% durch den BSSB, sowie 35% durch die Stadt Würzburg) wurde erreicht. Der Umbau konnte beginnen.

Der Mitgliederstand zum 31.12.2019 betrug 144 Mitglieder, durch Austritte zum Jahresende verlor der Verein 14 Mitglieder, so dass sich der Mitgliederstand zum 01.01.2020 auf 130 Mitglieder verringerte.

In seinem kurzen Bericht zu den sportlichen Erfolgen in 2019 erwähnte der 1. Sportleiter Frank Anhut, dass 51 Schützen zum Teil in mehren Disziplinen bei den Gaumeisterschaften antraten. Auf Bezirksebene traten noch 8 Mitglieder, bei den Bayerischen 4 und bei den Deutschen Meisterschaften noch 2 Mitglieder an.

Im Rundenwettkampf waren in 2018/2019 5 Mannschaften aktiv. Leider musste 1 Sportpistolen-Mannschaft abgemeldet werden, so dass im RWK 2019/2020 1 Luftgewehr- und 1 Luftpistolen-Mannschaft in der offenen Klasse, sowie 1 Senioren-Auflage-Mannschaft und 1 Sportpistolen-Mannschaft um die Punkte kämpft.

Alle Ergebnisse sind im Internet dem GM-Shooting und dem RWK-Onlinemelder zu entnehmen.

Die Schatzmeisterin Monika Ebert verlas die Kassenstände. Der Verein steht gut da, die Investitionen können alle ohne Kredite finanziert werden. Besonders erwähnte sie die Zuschüsse der Stadt Würzburg über 11600 Euro und den Erlös des Hoffestes über 1270 Euro.

2. Schützenmeister Volker Albrecht berichtete von den Aktivitäten der Jugendlichen (zum 01.01.2020 gibt es 27 Jugendliche bis einsch. 27 Jahre im Verein, davon sind 12 Aktive, der Rest Familienangehörige, die (noch) nicht schießen): Besonders erwähnte er die Jungbogenschützin Estelle Moscatelli, die erst 1 Jahr Bogen schießt und schon Gaumeisterin mit 471 Ringen mit dem Recurve-Bogen in der Halle der Schüler B weiblich wurde. Eva Rotschedl belegte in dieser Klasse von 5 Starterinnen den 4. Platz mit 376 Ringen. Auch Estelle’s Bruder Luniel wurde Gaumeister mit 200 Ringen bei den Schülern C männlich mit dem Recurve-Bogen in der Halle, hatte allerdings keine Konkurrenz. Luca Benz wurde mit 541 Ringen ebenfalls Gaumeister mit dem Recurve-Bogen in der Halle der Junioren männlich, hier gab es zumindest 2 Starter.
Volker Albrecht berichtete von der kürzlich abgehaltenen Jugendversammlung, wo Luca Benz zum 1. Jugendleiter und Mona Peter zu seiner Stellvertreterin gewählt wurde.

Nun berichtete der Kassenprüfer Dieter Hamaleser, dass alle Belege und Kassenbücher korrekt geführt waren, die Belege chronologisch abgeheftet und zu den Bankbuchungen passten.
Er erwähnte, dass die Monika Ebert in ihrem 1. Jahr als Schatzmeisterin hervorragende Arbeit geleistet hat, denn es musste auch wieder die im 3-Jahres-Turnus erforderliche Freistellung zum gemeinnützigen Verein beim Finanzamt gestellt werden. Die Prüfung war erfolgreich, der Verein ist gemeinnützig und kann also für die nächsten 3 u.a. wieder Spendenbescheinigungen ausstellen.

Dieter Hamaleser stellte den Antrag, dass das Schützenmeisteramt entlastet werden soll. Die Versammlung war einstimmig dafür – die Vorstandschaft ist entlastet.

Ehrungen gab es diesmal nicht. Wolfgang Kraft erwähnte aber die Ehrung von Monika und Ulrich Ebert mit dem silbernen Abzeichen für langjährige Fahnenabordnung, die beide im Rahmen der vorweihnachtlichen Feier verliehen bekommen haben.

Die Neuwahlen wurden diesmal von Frank Anhut, sowie Volker Albrecht und Uwe Anderl durchgeführt.
Da Wolfgang Kraft und Volker Albrecht nicht mehr kanditierten, wurden mit Ulrich Ebert und Georg Stauch doch hoffentlich würdige Nachfolger gefunden.
Sportleiter Frank Anhut, sowie Schatzmeisterin Monika Ebert und Schriftführerin Martina Lehrmann wurden von der Versammlung in ihren Ämtern bestätigt.
Zu neuen Kassenprüfern wurden Christl Duldhardt und Dr. Heinz Kracht gewählt.
Leider fand sich niemand, der Vergnügungs- oder Hauswart werden wollte, so blieben diese Ämter, sowie ein Stellvertreter zu Sportleiter, Schatzmeister und Schriftführer unbesetzt.
Zu Beisitzern wurden Friedhelm Duldhardt, Rudi und Rainer Geldhauser gewählt.

Der neue 1. Schützenmeister Ulrich Ebert bedankte sich bei Wolfgang Kraft und Volker Albrecht mit jeweils einem kleinen feinen Fresskorb für ihre geleistete Arbeit in der vergangenen Wahlperiode. Volker Albrecht zieht es wieder in seine Heimat Thüringen, er verlässt den Verein im Laufe des Frühjahrs. Wolfgang Kraft versprach, sich auch weiterhin um die Umbaumaßnahmen zu kümmern, die er bis zum Sommer abgeschlossen haben will, sofern sich die Mitglieder zu Arbeitsdiensten bereit erklären.

Da keine schriftlichen Anträge eingingen und auch keine mündlichen Anträge gestellt wurden, schloss der neue 1. Schützenmeister Ulrich Ebert die Versammlung mit einem 3-fach kräftigen „Gut Schuss“ um 21:50 Uhr.